Franz Sales Haus · Jahresbericht 2020

Sport

Die Freude war groß: Im Sommer konnten Kinder und Erwachsene im Sportzentrum aktiv sein.

Aktiv bleiben

Gemeinsam Sport treiben – diese Grundidee des inklusiven Sportvereins DJK Franz Sales Haus wurde 2020 durch die Pandemie in besonders einschneidender Weise ausgebremst. Dennoch ist es dem engagierten Vereins-Team gelungen, mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben und attraktive Konzepte zu entwickeln, die auch die zukünftige Entwicklung der inklusiven Gemeinschaft bereichern werden.

Sport ist für viele Menschen mit und ohne Behinderung ein wichtiger Teil des Lebens: Die Bewegung tut gut, man bleibt fit, trifft Freunde und Gleichgesinnte im Verein. Die große Bedeutung des sozialen Miteinanders beim Sport für die eigene Lebensqualität ist vielen Aktiven gerade in der Pandemie schmerzlich bewusst geworden. Von März bis Mitte Mai und dann wieder ab November musste der gesamte Sportbetrieb eingestellt werden. Über den Sommer konnten nach und nach viele Angebote wieder starten, natürlich unter besonderen Hygiene-Maßnahmen, die für einige Sportarten mit sehr hohem Aufwand und reduzierten Teilnehmerzahlen verbunden waren. Dennoch war allen Beteiligten die große Freude anzumerken, als das aktive Leben wieder ins Sportzentrum einzog und sogar das Sportler-Café für einige Zeit wieder öffnen konnte. Ein Highlight für junge Sportbegeisterte war das inklusive Skate-Projekt, das der Verein in Kooperation mit dem Verein „Be Strong for Kids“ gestartet hat  und das auch in 2021 fortgesetzt wird.

Die Schließungen und der Ausfall von Veranstaltungen, Wettbewerben und Liga­betrieben haben den Sportverein, der erstmals sinkende Mitgliederzahlen verzeichnen musste, auch wirtschaftlich stark gefordert. Neben verschiedenen öffentlichen Hilfs- und Fördermitteln kam dem DJK auch die Solidarität vieler Vereinsmitglieder zugute, die weiterhin ihre Beiträge gezahlt haben, obwohl vor Ort kein Sportbetrieb möglich war.

Skaten inklusiv

Im Juni 2020 startete der inklusive Skate-Kurs für Kinder und Jugendliche. Jede Woche trafen sich Mädchen und Jungen, um mit großem Spaß neue Tricks mit dem Skateboard zu lernen. Möglich wurde das attraktive Angebot durch die Kooperation mit dem Verein „Be Strong for Kids“, der sich für sportliche Projekte mit jungen Leuten einsetzt, die durch Krankheit oder Behinderung oft benachteiligt sind. Schnell lernten die Nachwuchs-Skater von Profi-Instruktor John, wie man sich mit dem Board bewegt und wuchsen zu einem Team zusammen. Die zahlreichen Erfolgserlebnisse stärkten das Selbstbewusstsein; außerdem schult der Trendsport Skaten die Selbsteinschätzung des eigenen Könnens – und macht einfach großen Spaß. Deshalb geht es auch 2021 weiter mit dem inklusiven Angebot, das so erfolgreich gestartet ist.

Die Zwangspause im Sportzentrum Ruhr hat der Verein gut genutzt: Notwendige Wartungs- und Renovierungsarbeiten wurden vorgezogen; vor allem aber ist es dem DJK-Team gelungen, mit vielseitigen Angeboten den Kontakt zu den Mitgliedern zu halten und ihnen auch zu Hause ein Stück sportliches Vereinsleben zu bieten. Mit großem Einsatz wurden verschiedene Sport-­Videos gedreht und über Internet und facebook bereitgestellt. Außerdem konnten die Mitglieder online an Live-Kursen mit den Vereins-Trainern teilnehmen, um sich fit zu halten. So erwies sich die aktive Bewegung gerade in der schwierigen Pandemie-Zeit als wichtig und hilfreich für die physische und mentale Gesundheit vieler Menschen.

Im Tischtennis-Bereich begeisterte die „TT-Challenge“ mit kniffligen Aufgaben nicht nur die Aktiven selbst: Der DJK-Diö­zesanverband Essen zeichnete den DJK Franz Sales Haus als Gewinner der Nachwuchsehrung 2020 aus, weil es dem Team trotz aller Beschränkungen gelungen ist, mit viel Kreativität ein intensives Gemeinschaftsangebot zu schaffen. Zum Ende der Saison 2019/2020 konnte sich die inklusive Tischtennisabteilung über gute sportliche Ergebnisse freuen und die Fusion mit der SV Moltkeplatz abschließen. Damit hat der DJK Franz Sales Haus e.V. jetzt eine der größten Tischtennis-Sparten in ganz NRW und kann den Sportlern weitere Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten bieten.

Wenn Vor-Ort-Sport nicht möglich ist, dann kommt der Sport eben zu den Menschen nach Hause – zumindest online: ob mit Videokonferenzen wie bei der TT-Challenge oder in Sportvideos.

Auch die Modernisierung der Sportstätten der Heimstatt Engelbert nimmt Fahrt auf: Für das Großprojekt steuert das Land NRW Fördermittel in Höhe von 450.000 Euro aus dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ bei. Um die restlichen Kosten für den Umbau zu finanzieren, der barrierefreie Sport-, Sanitär- und Umkleidebereiche sowie ein kleines Sportlercafé vorsieht, sucht der Verein weitere Sponsoren, damit die Arbeiten möglichst bald beginnen können.

Neben den Präventionskursen und der beliebten Fitnessabteilung mit ihren modernen Geräten ist der Rehabilitationssport gerade für Menschen mit Behinderung ein wichtiges, kostenfreies Aktiv-Angebot. Für die Digitalisierung dieses Bereichs hat der Verein von der Stiftung Ehrenamt eine Förderung von 5.000 Euro erhalten. Die Reha­sport-Teilnehmenden nutzen künftig eine Chipkarte zum Einchecken an einem Terminal und erhalten dort einen Coupon, den sie bei der jeweiligen Kursleitung abgeben. Alle Verwaltungs- und Abrechnungsprozesse mit den Krankenkassen übernimmt die Rehasportzentrale eines Dienstleisters, sodass der Umgang mit Verordnungen und die Teilnahme-Dokumentation für alle Beteiligten einfacher werden.

2.268

Mitglieder zählte der DJK Franz Sales Haus im Jahr 2020 – erstmals seit Jahren sanken die Zahlen. Im Angebot des DJK:

  • Fitness
  • Präventionskurse
  • Rehabilitationssport
  • Breitensport

Ewald Brüggemann, Sportlicher Leiter DJK Franz Sales Haus e.V., zur Situation im Jahr 2020.

51

Präventions- und Gesundheitskursen pro Woche halten sich Menschen mit und ohne Behinderung gesund und aktiv.

Mit dem Buch „Inklusion im Sport“ konnten die sportlichen Leiter des DJK Franz Sales Haus, Ewald Brüggemann und Tobias Papies, ein Herzensprojekt zum Abschluss bringen. Das Buch vermittelt erfolgreiche Methoden, Erfahrungen und Grundlagen für inklusive Sportangebote. Damit stellt der Verein sein großes Wissen nun Bildungseinrichtungen, Vereinen und Sportverbänden zur Verfügung. Vielfältige Informationen, bewegende Erlebnisgeschichten und viele Anregungen für die Praxis ermutigen dazu, die Teilhabe im Sport zu fördern und zeigen eindrücklich, was der Sport für das inklusive Miteinander und die Lebensqualität der Aktiven leisten kann.

Sowohl für den Sportbetrieb vor Ort unter besonderen Bedingungen als auch für alternative Online-Angebote hat sich der DJK Franz Sales Haus gut aufgestellt. Mit Einfallsreichtum und auf neuen Wegen die Zusammengehörigkeit der Mitglieder und den Spaß am Sport zu erhalten: Diese Aufgabe stand 2020 im Mittelpunkt und wird auch weiterhin die Rückkehr zu einem regulären Sportbetrieb prägen.

Viele Kurse – wie hier der Fitness-Mix – konnten durch die Abstands- und Hygieneregeln nur mit weniger Teilnehmerinnen stattfinden.

Herzensprojekt

Mit dem Buch „Inklusion im Sport“ vermitteln die sportlichen Leiter des DJK Franz Sales Haus, Ewald Brügemann und Tobias Papies, Methoden, Erfahrungen und Grundlagen für inklusive Sportangebote.

Weiterblättern zu: